.

.

.




Fernstudium Gesundheitspsychologie

Wenn Sie ein Fernstudium Gesundheitspsychologie belegen möchten, haben Sie diverse Möglichkeiten zur Auswahl. Gemeinsam haben alle Möglichkeiten, dass Sie innerhalb Ihres Studiums ein fundiertes Wissen über das Zusammenspiel von Psyche und Physis erwerben. Da in den letzten Jahren in der psychologischen Forschung verstärkt die Auswirkungen psychischer Belastungen auf die allgemeine körperliche Gesundheit untersucht wurden, ist das Fernstudium Gesundheitspsychologie absolut zeitgemäß und zunehmend gefragt.

Da es im Netz eine Vielzahl an Informationen gibt, die nur schwer zu überblicken sind, haben wir es uns auf dieser Seite zum Ziel gesetzt, Sie umfassend zum Thema dieses Fernstudiums zu informieren und die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Was ist Gesundheitspsychologie?

Die Einordnung des Fachgebiets innerhalb der übergeordneten Psychologie ist nur schwierig möglich. Da sehr häufig auch von Gesundheits- und Arbeitspsychologie die Sprache ist, wird die Gesundheitspsychologie häufig als Teilgebiet der Wirtschaftspsychologie betrachtet. Wird die Arbeitspsychologie außer Acht gelassen, ist in diversen Quellen meist nur davon die Rede, dass es sich um ein Teilgebiet der Psychologie handelt.

Ganz allgemein befassen sich Gesundheitspsychologen thematisch mit der Erhaltung der Gesundheit, Erforschung und Entwicklung gesundheitsfördernder Maßnahmen oder Prävention. Man sollte dieses Teilgebiet als interdisziplinär betrachten, da es durch viele andere psychologische Fachdisziplinen beeinflusst wird. Exemplarisch seien hier Sozialpsychologie, klinische oder pädagogische Psychologie und Verhaltenspsychologie genannt.

Themen der Gesundheitspsychologie

Wenn Sie dieses Fach belegen, haben Sie nach erfolgreichen Abschluss natürlich viele Karrieremöglichkeiten. Je nach Ihrem persönlichen Geschmack sind somit noch weitere Spezialisierungen und diverse Arbeitsschwerpunkte möglich. Nachfolgend geben wir Ihnen einen kleinen Überblick, bei welchen Themen Gesundheitspsychologen gefragt sind.

  • Schmerztherapie
  • Gesundheitsprävention
  • Suchttherapie
  • Stressbewältigung
  • Umweltpsychologie
  • Verhaltensmedizin
  • Arbeitspsychologie
  • Organisationspsychologie

Möglichkeiten des Fernstudium Gesundheitspsychologie

Fernstudium Psychologie – Vertiefungsrichtung Gesundheitspsychologie

Wie bereits angesprochen haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können ein vollwertiges Fernstudium der Psychologie ablegen und als Vertiefungsrichtung speziell aus Kursen zum Thema Gesundheitspsychologie wählen.

Fernstudium Gesundheitspsychologie und Pflege

Als Alternative dazu bieten einzelne Fernuniversitäten direkte Studiengänge der Gesundheitspsychologie an, womit Sie beispielsweise den akademischen Grad „Bachelor of Science“ erwerben können.

Weiterbildung Gesundheitspsychologie

Auch Fernkurse, die eher den Charakter einer Weiterbildung haben, sind möglich. Sollten Sie womöglich schon Vorqualifikationen im Fachgebiet Psychologie haben, sollten Sie dies in Erwägung ziehen.

Inhalte eines Fernstudium Gesundheitspsychologie?

Die Studieninhalte des Fernstudiums unterscheiden sich je nach Anbieter. Mehr oder weniger wird dasselbe während des Studiums gelehrt, einzig der modulare Aufbau bzw. die Abgrenzung oder Bezeichnung der Module variiert. Um Ihnen einen ersten guten Überblick zu geben, haben wir die Studieninhalte für Sie kurz exemplarisch dargestellt.

Psychologisches Grundwissen:

  • Allgemeine Psychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Grundlagen des Fachgebiets
  • Biologische Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Differentielle Psychologie

Hinzu kommen praxisorientierte Module während Ihres Studiums:

  • Psychologische Diagnostik
  • Klinische Psychologie
  • Rehabilitationspsychologie
  • Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Prävention und Gesundheitspsychologie

Wie lange dauert ein Fernstudium der Gesundheitspsychologie?

Die Dauer des Fernstudiums ist nicht definitiv festzulegen. Wie eingangs auf dieser Seite bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten dieses Fach zu belegen. Damit gehen zugleich auch unterschiedliche Studienzeiten einher. So dauert ein vollumfängliches Studium der Psychologie mit mehreren Jahren deutlich länger als ein Fernkurs bzw. eine Weiterbildung, die im Fernstudium unter Umständen innerhalb von Monaten zum Abschluss führen.

Ihre persönlichen Voraussetzungen sind jedoch auch ein zusätzliches Kriterium. Sollten Sie nebenberuflich studieren und ggf. noch Kinder in Ihrem Haushalt wohnen, werden Sie deutlich weniger Zeit haben als andere Kommilitonen, die sich voll und ganz auf das Studieren konzentrieren können. Die Fernunis sind dahingehend aber vorbereitet und bieten flexible Laufzeiten sowie optionale Verlängerungen an. Bitte seien Sie bei Ihrer Studienplanung ehrlich zu sich selbst, überfordern Sie sich nicht schon zu Beginn und planen Sie Ihre notwendige Zeit lieber großzügig.

Die Voraussetzungen!

Die Voraussetzungen für das Fernstudium der Gesundheitspsychologie ähneln stark den Voraussetzungen des Fernstudium Psychologie, was wir ausführlich für Sie auf der Startseite dargestellt haben. Aus diesem Grund fassen wir uns nachfolgend recht kurz.

Sollten Sie Gesundheitspsychologie aufbauend studieren wollen und bereits einen Bachelor in Psychologie oder einem vergleichbaren Fachgebiet haben, so können Sie problemlos an einem Masterstudiengang mit dieser Vertiefungsrichtung teilnehmen.

Wenn Sie ein Abitur haben, können Sie ganz unbesorgt sein und sich problemlos für den Studiengang einschreiben. Mit Fachabitur oder Fachhochschulreife verhält es sich selbstverständlich ähnlich. Anforderungen bezüglich eines Numerus Clausus gibt es beim Fernstudium meistens nicht.

Selbst ohne Abitur gibt es Möglichkeiten, wenn z. B. Vorqualifikationen und Praxiserfahrung in einem sozialen Beruf ein berechtigtes Interesse und Erfolgsaussichten glaubhaft darlegen können.

Vergleichen Sie mehrere Anbieter

Da es eine Vielzahl von Anbietern gibt, die wiederum in unterschiedlichen Ländern sitzen und sich nach ihrem jeweiligen Landesgesetz richten müssen, lohnt es sich verschiedene Anbieter zu vergleichen. Die Anbieter unterscheiden sich in vieler Hinsicht. Beispielsweise seien hier Dauer, Kosten, Voraussetzungen, Inhalte und auch die Fördermöglichkeiten genannt. Sie können das Infomaterial kostenlos und selbstverständlich unverbindlich anfordern.