.

.

.




Duales Studium Psychologie

Ein duales Studium Psychologie erscheint all denjenigen, die einerseits Psychologie studieren wollen und gleichzeitig eine Berufsausbildung in Angriff nehmen möchten, immer wieder als perfekte Lösung. Es besteht zwar auch die Möglichkeit, ein flexibles Fernstudium neben dem Beruf oder auch schon neben der Ausbildung zu absolvieren, aber oftmals scheitert das Ganze an der Organisation. Aus diesem Grund erweist sich ein duales Psychologiestudium in vielen Fällen als weitaus interessanter. Studium und Berufsausbildung gehen dabei Hand in Hand und sind perfekt aufeinander abgestimmt, weil sie ein gemeinsames Ausbildungskonzept bilden. Besonders häufig vertreten ist hier das duale Studium Wirtschaftspsychologie mit dem Ziel Bachelor. Neben dem Berufsabschluss kann man einen ersten akademischen Grad erwerben und so die Basis für einen wahren Karrieresprung unmittelbar nach Abschluss der Ausbildung schaffen.

Wie funktioniert ein duales Studium Psychologie?

Zunächst lohnt sich eine Auseinandersetzung mit der grundlegenden Funktionsweise eines dualen Studiums. Dieses ist an die duale Berufsausbildung angelehnt, die in Deutschland gebräuchlich ist. Dabei wechseln sich aber nicht Berufsschule und die betriebliche Ausbildung, sondern Studienzeiten und Praxisphasen im Unternehmen ab. Duale Studenten sind so in erster Linie Auszubildende eines Unternehmens und erlernen dort einen Beruf. An einzelnen Tagen in der Woche oder auch im Blockunterricht studieren sie zugleich an einer Hochschule, so dass sie einen offiziellen Berufsabschluss ebenso wie einen anerkannten akademischen Grad anstreben. Das duale Studium der Psychologie kann so eine interessante Ergänzung zur beruflichen Ausbildung im Betrieb sein.

Welche Vor- und Nachteile gibt es im dualen Studium Psychologie?

Viele Abiturienten wünschen sich nach der Schule einen möglichst raschen Einstieg ins Berufsleben, wissen aber zugleich um die zunehmende Akademisierung und das Potenzial eines Studiums. Das duale Studium Psychologie sorgt dafür, dass man sich nicht entscheiden muss, sondern beides haben kann. Der wesentliche Vorteil besteht somit darin, dass Ausbildung und Studium parallel stattfinden. Im Gegensatz zu einem klassischen Präsenzstudium wird den Studierenden so ein hoher Praxisbezug zuteil. Einerseits können sie Psychologie studieren und andererseits wertvolle Berufserfahrungen sammeln. Am Ende dürfen sich entsprechend ausgebildete Psychologen über eine Doppelqualifikation freuen, die sie beruflich voranbringt. Vor allem diejenigen, die sich in besonderem Maße für die Anwendung der Psychologie im ökonomischen Umfeld interessieren, treffen mit dem dualen Studium Wirtschaftspsychologie eine ausgezeichnete Wahl.

Dank spezieller Ausbildungsangebote ist das duale Studium Psychologie bestens organisiert, so dass sich keine zeitlichen Konflikte ergeben, wie dies beispielsweise bei einem anderen berufsbegleitenden Studium der Fall sein könnte. Nichtsdestotrotz ist es eine große Herausforderung, einen Beruf zu erlernen und gleichzeitig den hohen Anforderungen des Psychologiestudiums gerecht zu werden. Dass entsprechende Ausbildungsplätze rar gesät sind, ist ein weiteres Manko, das es zu bemängeln gibt. Außerdem bleibt die Wissenschaftlichkeit des Psychologiestudiums auf der Strecke, weil die Praxisorientierung im Fokus steht. Zudem legt man sich stark fest, was einen späteren Wechsel zuweilen erschweren kann.

Welche Schwerpunkte kann man im dualen Studium Psychologie setzen?

Die Möglichkeit einer Schwerpunktsetzung kann aber auch als großer Vorteil gesehen werden, denn auf diese Art und Weise erwerben duale Studenten der Psychologie echtes Expertenwissen und sind bestens für eine entsprechende Karriere gerüstet. Bei der Karriereplanung kommt ihnen die abgeschlossene Berufsausbildung und bereits vorhandene Praxiserfahrung sehr zugute, weshalb ein duales Studium Psychologie zuweilen als Karriereturbo dienen kann.

Duales Studium Klinische Psychologie

Ein duales Studium im Bereich der klinischen Psychologie sucht man in der Regel vergebens. Wer im klinischen Bereich beispielsweise als Psychotherapeut tätig werden möchte, trifft somit mit einem klassischen Präsenzstudium die bessere Wahl.

Duales Studium Psychologie und mentale Gesundheit

Das Fach Psychologie und mentale Gesundheit wird zuweilen auch als duales oder berufsbegleitendes Studium angeboten und gehört so zu den wenigen psychologischen dualen Studiengängen, die die Hochschullandschaft in Deutschland überhaupt bereithält.

Wo kann man Psychologie dual studieren?

Wer Gefallen an einem dualen Studium Psychologie findet, muss im Rahmen seiner Recherche schnell feststellen, dass entsprechende Offerten mehr oder weniger Seltenheitscharakter haben. So stellt sich regelmäßig die Frage, wo man Psychologie dual studieren kann. Einige Unternehmen verfügen aber durchaus über Kooperationen mit dualen Hochschulen und machen so eine Kombination von Studium und Ausbildung möglich. Auch im öffentlichen Dienst wird man fündig und kann ein duales Psychologiestudium beispielsweise bei der Bundeswehr oder Polizei in Angriff nehmen.

Duales Studium Psychologie bei der Polizei

Duale Studiengänge sind bei der Polizei keine Seltenheit und werden über die Polizeiakademien angeboten. All diejenigen, die sich in besonderem Maße für psychologische Themen interessieren, können so eine gehobene Ausbildung auf dem Gebiet der Forensik oder des Polizeimanagements erhalten.

Duales Studium Psychologie bei der Bundeswehr

Wer ein Psychologiestudium bei der Bundeswehr macht, absolviert gewissermaßen ein duales Studium, denn dabei handelt es sich um einen Teil der Offiziersausbildung. Angehende Psychologen, die ein Studium bei der Bundeswehr in Angriff nehmen, sind somit zugleich auch Soldaten.